Bei der Unterscheidung und der Auswahl zu einem geeigneten Holzspalter sollte um ein Qualitätsprodukt zu kaufen auf eine Reihe verschiedener Unterschiede an den Geräten geachtet werden. Erst einmal unterscheiden sich die Geräte zwischen zwei wesentlichen Unterschieden in der Arbeitsweise. Liegende Holzspalter und stehende Holzspalter haben eine Reihe Unterschiede. Beide Geräteklassen haben ihre Vor- und Nachteil auf die in den folgenden Zeilen näher Eingegangen werden soll. Die aus dem Gerät resultierenden Spaltkraft ist dabei bei beiden Geräte Klassen gleichzusetzen. Die wesentliche Unterschiede liegen derweil im Aufbau des Geräts. Um eine neutrale Sicht darüber bekommen zu können, welche Produkte zu empfehlen sind ohne den Werbetechniken diverser Hersteller auf den Leim zu gehen, hier einige Richtig Stellungen bezüglich der Qualitätsmerkmale von Geräten beider Holzspaltungsweisen; zum einen soll hier festgehalten werden das auf diverse Händler die Geräte aus China schlecht reden nicht gehört werden sollte. Da oft auch auf Produkte aus Deutschland geschworen wird deren Qualität nicht zureichend belegt ist, was nicht zuletzt deshalb teilweise auch in anderen Ländern produziert werden.
Bei der Entscheidung welche Geräte für die eigenen Nutzen geeignet sind sollten sowohl Holzlängen als auch Holzarten in den Prozess mit einbezogen werden.

Wichtig ist zum einen das für das Spalten der jeweiligen Holzsorte ausreichend Kraft vorhanden ist, als auch das darauf geachtet wird welches Modell für welche Holz festigkeit verwendet werden sollte, da bei manchen Holzsorten ein Holzspalter mit bspw. weniger als 8t Druck zu unzulänglichen Ergebnissen kommen kann. Bei stark fasrigem Holz besteht oft das Problem das, es am Ende oft noch zusammenhängt wenn der Keil in die Bodenplatte fährt.

Stehende Holzspalter

Stehende Holzspalter haben normalerweise einen Kurzholz-tisch, einen Zylinder welcher absenkbar ist, und außerdem verfügen sie oft über einen sogenannten Stammheber / Ladearm. g. Besagte Merkmale sind bei der Entscheidungshilfe der liegenden und stehenden Spalter allerdings komplett oder zumindest teilweise berücksichtigt.
Bei stehenden Holzspaltern wird das Holz von einem von oben nach unten fahrenden Keil gespalten seitliche Haltearme von wo aus er weiterverarbeitet werden kann.

Liegende Holzspalter

Liegende Holzspalter werden aktuell in zwei gängigen Bauarten produziert. Bei der ersten wird das Holz durch den Stempel gegen den Keil geschoben. Bei der zweiten Methode wird der liegenden Holzspalter mittels eines Keils mit der Kolbenstange des Zylinders verankert, welcher das Holz gegen eine mit dem Holzspalter fest verschweifte Gegenplatte schiebt. Die meisten liegenden Holzspalter funktionieren vorwiegend nach dem ersten Prinzip. Das Umgekehrte Prinzip ist nur noch bei Holzspaltern zu finden, die von der liegenden Position in die stehende Position geschwenkt werden können. Ein gutes Beispiel stellt hier der Holzspalter Juwel WL 8 Vario dar. Das andere Prinzip findet sich nur noch bei Holzspalter Modellen, welche von der liegenden Postion in die stehende geschwenkt werden können. Als Beispiel ist hier der Holzspalter Juwel WL 8 Vario zu nennen. Beide Produkte fallen unter die Kategorie der Kurzholzspalter. Besagte Bauart, hat jedoch mittlerweile einen relativ hohen Seltenheitswert, und ist auch im Internet kaum noch zu finden.

Da die Spaltung des Holzes in Senkrechter Stellung sehr umständlich weshalb die Produktion dieser Geräte Klasse aktuell noch Fragwürdig ist.

NO COMMENTS

Sorry, the comment form is closed at this time.